Abdeckungen

Unsere Top 4 Empfehlungen

Sandkastenabdeckung Produktbild 1

BIG-SANDPIT-COVER

  • Hersteller: BIG
  • Preis: 24,95 Euro
Zum Produkt
Sandkastenabdeckung Produktbild 2
top

Lena 05107 - Abdeckung / Bodenplane für Sandkasten, ca. 150 x 150 cm, robuste, langlebige Abdeckplane oder Unterlage für Planschbecken, Pools und Sandkästen, Schutzplane aus hochwertigem Kunststoff

  • Hersteller: SIMM Spielwaren
  • Preis: 8,62 Euro
Zum Produkt
Sandkastenabdeckung Produktbild 3

Windhager Sandkasten-Abdeckung Sandkisten-Plane mit Metallösen und Gummikordel, Medium, 180 g/m² 1,7 x 1,7 m, grün, 07045

  • Hersteller: Windhager
  • Preis: 15,33 Euro
Zum Produkt
Sandkastenabdeckung Produktbild 4

dobar 94360FSC - Sandkasten Holz mit Deckel mit Sitzbank, Sandkiste Bank groß XL viereckig mit Abdeckung, 118 x 118 x 20 cm, FSC-Holz, braun

  • Hersteller: dobar
  • Preis: 74,99 Euro
Zum Produkt

Was viele nicht wissen: Sand kann schlecht werden – dann muss er ausgetauscht werden. Doch man kann die Lebensdauer des Sands in einem Sandkasten deutlich verlängern – mit einer passenden Sandkastenabdeckung. Denn damit bleibt der Sand vor allem geschützt vor Kot und anderen ungeliebten Exkrementen.

Die Hauptaufgabe von Sandkastenabdeckungen ist es den neuen Sandkasten vor Verschmutzungen jeder Art zu schützen. Diese können entweder durch die Witterung, den Menschen oder durch Tiere verursacht werden. Außerdem wird der Sand vor starkem Regenschauer geschützt. Denn ist der Sand nass kann er oft nicht sofort wieder bespielt werden. Zusätzlich reduziert dies das mögliche Wachstum von Krankheitserregern und Bakterien.

Abdeckungen aus Netzen

sandkastenabdecken

Eines muss einem klar sein – ein Netz als Sandkastenabdeckung sorgt für keinen Witterungsschutz für den Sandkasten. Regen und Sonne können davon nicht abgehalten werden. Allerdings können gröbere Verschmutzungen und Tiere sowie Laub abgehalten werden. Die meisten Tiere wie Hunde oder Katzen werden davon abgehalten – aber nicht alle. Ein Vorteil des fehlenden Witterungsschutzes ist, dass kleine Tiere wie Ameisen und anderes Ungeziefer abgehalten wird. Warum? Sie mögen weder Hitze (Sonne kann einfach durch das Netz) noch Wasser. Die UV Strahlen der Sonne töten theoretisch ebenfalls Keime und Bakterien.

Befestigt werden Netze als Sandkastenabdeckung oft mit Hilfe von Gummischlaufen und Ösen, die am Sandkasten befestigt werden müssen. Alternativ kann man auch Steine auf das Netz legen. Eine optisch wirklich schöne Lösung ist das Ganze natürlich nicht.

Doch welche Vorteile hat nun ein Netz als Sandkastenabdeckung? Es hält Tiere fern, ist günstig, benötigt so gut wie keinen Stauraum, kann einfach angebracht werden und sorgt für weniger Ungeziefer im Sandkasten. Dennoch gibt es auch Nachteile – so ist der Sand nicht komplett vor Verunreinigungen geschützt, es ist optisch oft nicht die schönste Lösung und man muss die Befestigung oft selbst anbringen bzw. montieren.

Sandkasten-Planen zur Sandkastenabdeckung

Neben Netzen kann man auch Sandkastenplanen verwende um den Spielsand zu schützen. Diese schützen nicht nur vor Laub, Tieren oder Müll – sondern verhindern auch, dass viel Regenwasser in den Sandkasten eindringt. Außerdem kann starker Wind keinen Sand wegtransportieren.

Fast immer werden diese ähnlich montiert wie ein Netz. Mit Hilfe von eingearbeiteten Gummibändern kann die Plane über den Sandkasten gezogen und an Ösen befestigt werden. Die passenden Abdeckplanen bieten die Hersteller oft selbst direkt an. Von Vorteil ist vor allem, dass diese sehr klein zusammengefaltet werden können, falls sie nicht gebraucht wird. Somit braucht sie auch nicht viel Platz.

Es gibt dabei Unterschiede in der Wasserdurchlässigkeit. So gibt es Planen als Sandkastenabdeckung, die etwas Wasser hindurch lassen – andere wiederum lassen kein Wasser durch. Die eher nicht ganz dichten Planen eigenen sich beispielsweise gut für Holzsandkästen – diese haben oft einen durchlässigen Boden und können so auch etwas Wasser vertragen. Sandmuscheln dagegen sollte man nach Möglichkeit mit dem passenden Oberteil abdecken oder eben einer wirklich wasserdichten Plane.

Deckel und andere feste Sandkastenabdeckungen

Neben einem klassischen Deckel kann man den Sandkasten auch anderweitig kreativ abdecken. Beispielsweise mit einzelnen Bohlen oder Brettern. Diese sollten allerdings immer imprägniert und lackiert sein – dann halten sie am meisten Wasser ab. Am besten ist natürlich man kauft gleich einen Sandkasten mit Deckel – dann ist man auf der sicheren Seite. Nachträglich findet man oft keinen wirklich passenden Deckel mehr – außer man ist handwerklich sehr begabt und kann selbst einen passenden Deckel für den Sandkasten bauen.

Generell sind feste Abdeckungen fast immer aus Holz. Diese decken oft den kompletten Sandkasten ab und schützen ihn somit vor Verschmutzungen und Tiere. Diese können durch einen schweren Deckel als Sandkastenabdeckung gar nicht mehr in diesen eindringen. So muss man garantiert keinen Katzenkot im Spielsand befürchten. Diese Art der Abdeckung ist sicherlich die stabilste und hochwertigste.

Natürlich hat dies aber auch Nachteile. Größere Tiere werden zwar abgehalten – umgekehrt erfreuen sich allerdings kleinere Tiere sehr gerne an diesem witterungs-geschützten Raum. Vor allem Ameisen, Asseln und anderes kleine Ungeziefer sucht so sicherlich Schutz unter der Sandkastenabdeckung. Auch zu Schimmelbildung kann es schnell kommen wenn sich Feuchtigkeit unter der Sandkastenabdeckung sammelt. Je nach Außentemperatur kann so sehr schnell ein perfektes Klima zur Bildung von Schimmel entstehen. So wird unter Umständen auch das Holz des Sandkastens an sich angegriffen. Ein weiterer Nachteil ist natürlich die Handhabung – so ein Deckel ist schwer und kann nur schwer auf den Sandkasten gesetzt werden. Außerdem ist er groß und braucht auch bei geöffnetem Sandkasten viel Platz. Alternativ kann man einen Sandkasten mit Dach kaufen bei dem man das Dach herunterfahren kann. So kann es bei Nichtbenutzung als Sandkastenabdeckung dienen und bei Benutzung als Sonnenschutz für die Kinder.

Weitere Tipps und Zusammenfassung

Auch um einen Schutz der Sandkiste über die Wintermonate ist eine Sandkastenabdeckung sinnvoll. Wirklich gut gegen Schnee ist nur eine wirklich dichte Plane – dann kann auch langliegender Schnee der Holz-Sandkastenabdeckung nichts anhaben.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es die unterschiedlichsten Varianten einer Sandkastenabdeckung gibt. Jede hat individuelle Vor- und auch Nachteile. Hat man einen Sandkasten ohne bereits integrierte Abdeckung gekauft sollte man definitiv eine zusätzliche Abdeckung anschaffen. Falls möglich direkt vom Hersteller – dann passt diese auch zu 100% auf den jeweiligen Sandkasten.

Alternativ kann man auch eine Sandkastenabdeckung eines Drittherstellers kaufen, die nach den Maßen auf den Sandkasten passen sollte. Dann muss man allerdings oft selbst Hand anlegen und die Befestigungen anbringen – zumindest bei einem Netz oder einer Plane.

Generell ist eine Sandkastenabdeckung als Schutz zu empfehlen. Der wichtigste Grund ist dabei der Schutz vor Verunreinigungen durch Kot. Denn dieser ist definitiv schädlich für alle Kinder, die in dieser Sandkiste spielen.

Sandkastenabdeckung mit 4.6 von 5 Punkten