Sandkästen

Unsere Top 4 Empfehlungen

Sandkasten Produktbild 1
Top

WICKEY Spielturm SeaFlyer Spielgerät Garten Kletterturm mit Schaukel, Rutsche und viel Zubehör, blaue Rutsche + blaue Plane

  • Hersteller: WICKEY
  • Preis: 459,95 Euro
Zum Produkt
Sandkasten Produktbild 2

dobar 94356FSC - Sandkasten Holz mit Deckel, mit Dach absenkbar Spezial-Arretierung, Sandkiste groß XL viereckig mit Abdeckung, 120 x 120 x 120 cm, FSC-Holz, bunt

  • Hersteller: dobar
  • Preis: --- Euro
Zum Produkt
Sandkasten Produktbild 3

KHW 72001 - Sand-und Wassermuschel Beach Bee, Sandspielzeug, rot

  • Hersteller: KHW
  • Preis: 34,03 Euro
Zum Produkt
Sandkasten Produktbild 4

KidKraft 128 - Sandkasten Piratenschiff

  • Hersteller: KidKraft
  • Preis: 148,74 Euro
Zum Produkt

Ein Sandkasten ist der perfekte Spielort für die Kleinen im eigenen Garten. Doch worauf kommt es an wenn man einen Sandkasten kauft? Welche Arten gibt es und was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile?

  • Ein Sandkasten aus Kunststoff ist sehr leicht und kann auch einfach umgesetzt werden. Außerdem sind diese Modelle oft kleiner.
  • Ein Sandkasten aus Holz dagegen sieht oft schöner aus, ist stabiler und kann auch fest im Boden verankert werden.
  • Eine Sandkasten Muschel dagegen ist auch multifunktional und kann ebenso als kleines Planschbecken verwendet werden.
  • Hat der Sandkasten ein Dach oder einen Deckel so ist das Kind beim Spielen vor Sonne geschützt und das innere des Sandkastens ist vor Verschmutzungen und Regen geschützt.

Fast jedes Kind macht es gerne: Sandburgen bauen oder Sandkuchen backen. Egal ob mit einem mobilen Sandkasten aus Kunststoff oder einem fest verbauten Sandkasten im Garten kann man so die Kreativität und das Sozialverhalten der Kinder fördern. Mit Hilfe unserer Webseite sollten Sie garantiert den besten Sandkasten für Ihre Ansprüche finden.

Was ist eigentlich ein Sandkasten?

Die meisten momentan erhältlichen Modelle sind aus Kunststoff oder Holz. Je nach Größe werden diese mit mehreren Litern Sandkastensand befüllt. Zu einem Sandkasten gehört auch diverses Zubehör wie Sandspielzeug oder Erweiterungen in Form von Rutschen oder Spielhäusern. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Modelle. Vor allem ein Sandkasten mit Dach ist eine durchaus sinnvolle Investition. Damit werden die Kinder beim Spielen vor Sonne oder Regen geschützt. Manche Modelle sind auch klappbar wodurch sie ebenso als Planschbecken verwendet werden können.

Grundlegend muss man sich zunächst entscheiden, ob man ein Modell aus Kunststoff oder dem Naturstoff Holz haben möchte. Erstere sind sehr leicht und mobil und können beispielsweise auch gut auf dem Balkon verwendet werden. Außerdem gibt es diese in diversen Farben und Formen. Bei der Verarbeitung muss man auf eine dicke Kunststoffwand achten – nur dann sind solche Modelle auch ausreichend stabil. Modelle aus Holz dagegen sind für einen festen Ort gedacht und dementsprechend auch stabiler.

Sandkasten kaufen – die Kaufberatung

sandkasten spielewelt

Die Auswahl der verschiedenen Produkte ist groß. Zunächst muss man sich für ein Material, dann für eventuelle Anbauten oder Erweiterungen entscheiden. Außerdem sind noch weitere Kriterien wichtig. Deswegen wollen wir zeigen, worauf es beim Sandkasten Kauf wirklich ankommt.

Wie schon öfters erwähnt ist natürlich das verwendete Material beim Sandkasten Kauf relevant. Fast alle Modelle auf dem Markt sind entweder aus robustem Holz oder aus leichtem Kunststoff. Ein Modell aus Holz ist oft deutlich teurer aber auch langlebiger. Außerdem passt es oft perfekt in den eigenen Garten. Diese gibt es mit diversen Erweiterungen wie beispielsweise als Sandkasten mit Dach oder mit Spielhaus. Achten sollte man darauf, dass das Holz lackiert ist – dann verwittert es nicht so schnell und sieht auch nach einigen Jahren noch schön aus. Modelle aus PVC dagegen verwittern gar nicht – passen allerdings oft optisch nicht perfekt in den eigenen Garten. Dafür sind sie einfach aufzustellen und zu reinigen. Außerdem kann man sie auch einfach als Pool für die Kleinen verwenden. In den Sandkasten sollte man definitiv nur Spielsand füllen – dieser ist am besten für Sandkästen geeignet.

Das Alter des Kindes spielt eigentlich keine große Rolle – sobald ein Kind aufrecht sitzen kann, kann es auch in einem Sandkasten spielen. Die Umrandung sollte dabei hoch genug sein um zu verhindern, dass das Kind aus dem Sandkasten fallen kann. Wichtig ist, dass man vor allem Kleinkinder beim Spielen im Sandkasten immer beaufsichtig – sonst kann es schnell dazu kommen, dass die Kinder Sand essen oder etwas verschlucken. Wer kleine Kinder hat und nicht will, dass diese ohne Aufsicht im Sandkasten spielen kann ein Modell mit Abdeckung kaufen. Diese stellt sicher, dass die Kinder nur dann im Sandkasten spielen, wenn Sie auch anwesend sind. Diverse Hersteller haben dennoch Altersempfehlungen auf ihren Modellen. Der Grund dafür ist beispielweise wenn Kleinteile verbaut sind, die die Kinder eventuell lösen könnten.

Grundlegend sollte man, wenn man heute einen neuen Sandkasten kauft definitiv an eine Sandkastenabdeckung denken oder gleich einen Sandkasten mit Deckel kaufen. Damit ist der Inhalt (also der Spielsand) vor Verschmutzungen geschützt. Vor allem Katzen verwenden den neuen Sandkasten ansonsten gerne als Katzenklo.

Weitere Eigenschaften, die man bedenken sollte bevor man einen Sandkasten kauft sind folgende. Beispielsweise kann man darauf achten, dass der Sandkasten klappbar ist. Dies ist vor allem bei Sandmuschen oft der Fall. Diese bestehen oft aus zwei Teilen, die aufgeklappt werden müssen und haben den Vorteil, dass der Sand geschützt ist und man beispielsweise in das Oberteil zusätzlich Wasser einfüllen kann um den Spielspaß zu erhöhen.

Teilweise sind die Modelle auch transportfähig – wer das möchte sollte definitiv kein Modell aus Holz kaufen. Natürlich können auch Modelle aus Holz transportiert werden – allerdings muss man sie dafür oft zerlegen. Bei diesen ist allerdings fast immer Werkzeug notwendig. Wetterfest kann auch ein wichtiges Kaufkriterium sein. Ein Holz-Modell beispielsweise sollte immer lackiert sein – dann schimmelt es nicht und das Holz zieht nicht zu viel Wasser und verformt sich.

Sandkasten Kauf Tipps

sandkasten freude
  1. Man sollte auf die Tiefe des Sandkastens achten – für ein Kleinkind reicht ein Modell aus, bei dem man beispielweise rund 10 cm tief graben kann – doch desto älter das Kind wird desto tiefer will es auch graben und das sollte man schon beim Kauf beachten.
  2. Wichtig ist auch, dass man die Maße des neuen Sandkasten berücksichtig – letztlich muss dieser ja mit allen Anbauten wie beispielsweise Sitzflächen auf die vorhergesehene Stelle passen.
  3. Man sollte definitiv darauf achten, dass es sich um einen Sandkasten mit Boden handelt. Das Modell sollte also unten geschlossen sein – warum? Entsteht Bodenkontant beim Sand dann vermengt sich dieser schnell mit Erde und wird unbrauchbar – außerdem können auch Ungeziefer schnell in den Sandkasten eindringen.
  4. Achten Sie beim Aufstellen des Sandkastens definitiv auf einen guten Standort. So sollte man beispielsweise das Modell noch gut im Blick haben, wenn man auf dem Balkon sitzt oder man muss mit dem Rasenmäher noch bequem daran vorbeikommen.
  5. Eine Abdeckung ist Pflicht – diese Schützt vor allen möglichen Arten von Verunreinigungen.

Sandkiste und Pädagogik

Laut diversen Experten soll das Spielen im Sandkasten pädagogisch wertvoll sein. Doch was wird genau gefördert? Zum einen ist es ganz klar eine Schulung der Motorik. So ist beispielsweise allein das Laufen auf dem Sand gut darin die Koordination des gesamten Körpers des Kindes zu fördern. Durch das Verwenden von Werkzeugen werden außerdem weitere motorische Erfahrungen gesammelt.

Wichtig ist auch, dass ein Kind Sozialkompetenz erfährt – vor allem wenn es alleine aufwächst. In einem Sandkasten spielen Kinder oft nicht allein – sondern zusammen mit anderen Kindern – denn in der Regel haben Sandkästen eine große Anziehungskraft auf Kinder. In genau dieser Situation wird das Sozialverhalten geschult – denn das Kind muss lernen auf andere Kinder Rücksicht zu nehmen, Dinge zu teilen und vieles mehr.

Sandkasten kaufen – Fragen du Antworten

Wofür braucht man ein Unkrautvlies für einen Sandkasten?

Legt man einen Sandkasten neu an sollte man unbedingt einen Unkrautvlies verwenden. Warum? Unkraut wächst fast überall und das schnell und ungebremst. So kann es auch schnell passieren, dass es sich im neuen Sandkasten niederlässt. Selbst wenn der Sandkasten einen Boden hat ist man nicht vollständig vor einem Befall sicher. Deshalb sollte man immer ein dickes und stabiles Vlies unter den Sandkasten legen. Dieses verhindert, dass das Unkraut hindurch wachsen kann und stellt so sicher, dass der Sandkasten sauber bleibt. Folie sollte man nicht verwenden – denn das Wasser muss aus dem Sandkasten abfließen können.

Wie schützt man den Sandkasten vor Katzen und Vögeln?

Wer Haustiere hat und den neu gekauften Sandkasten vor diesen schützen will sollte einen Deckel und eine Abdeckung besorgen – dann wird der neue Sandkasten garantiert nicht als Klo genutzt. Alternativ kann man auch eine günstige Abdeckplane verwenden.

Sandkasten kaufen – ab welchem Alter?

Ein Sandkasten ist vor allem gut dafür die motorischen Fähigkeiten des Kindes zu fördern. Auch das Geschick und andere Kompetenzen werden durch das Spielen im Sandkasten gefördert. Deswegen sollte man definitiv schon früh dazu übergehen einen eigenen Sandkasten zu kaufen. Das Alter spielt dabei eine untergeordnete Rolle – viel wichtiger ist die Entwicklung des Kindes. Wo man dagegen definitiv auf die Altersangaben schauen sollte ist beim Sandkastenspielzeug – denn dort können die Kinder sehr leicht Kleinteile verschlucken.

Wo den Sandkasten kaufen?

Natürlich kann man sehr viele Modelle direkt im Internet kaufen – allerdings hat man dann oft das Problem, dass man das Modell nicht vor dem Kauf testen kann. Vor allem ein Sandkasten ist eher groß und sperrig – deshalb sollte man sich vor dem Kauf definitiv sicher sein, dass das Modell das richtige ist, wenn man den Sandkasten online kauft.

Was ist beim Sandkasten Aufbau wichtig?

Wer nicht gerne handwerklich tätig ist und den neuen Sandkasten nicht aufbauen möchte der sollte zu einer Sandkasten Muschel greifen – diese muss einfach nur aufgeklappt und mit Sand befüllt werden – fertig. Bei einem hochwertigeren Modell dagegen ist schon etwas mehr Eigenleistung gefragt. Man muss Schrauben eindrehen und die einzelne Sandkastenteile miteinander verbinden.